Apple Passwort ändern – jetzt! –

3 min.

Hier erfährst Du, wie Du Dein iCloud-Passwort in 10 Sekunden änderst.
Hier steht der direkte Weblink, mit der Du Deinen Apple-Acccount aufrufen kannst.
Hier musst Du nicht lange suchen: Einfach Link anklicken, Passwort ändern und fertig!
Worauf wartest Du noch?

Am Vorabend zum 7. April – aber auch dringend danach (!) – ist es sehr empfehlenswert, sein Passwort bei Apple zu ändern.

Warum sollte ich mein Passwort ändern?

Apple wird nach diversen Berichten bedroht, dass man ihnen die iCloud hackt und Nutzerdaten bzw. Kundendaten stehlen oder zerstören möchte.
Hier einer der Berichte.
Aber auch der letzte Blogbeitrag hat sich direkt mit dem Thema beschäftigt.

Hier kurz das Wichtigste erklärt:

Wer ist betroffen? Bin ich betroffen?

Grundsätzlich jeder, der ein Gerät von Apple nutzt. Das kann der Mac sein, ein iPad, das iPhone oder die Applewatch.

Wer kein Applegerät nutzt, ist grundsätzlich nicht gefährdet. Ebenso, wer die iCloud nicht aktivierte. Wenn Du nicht weißt, ob Du die iCloud nutzt oder nicht, dann gehe sicherheitshalber davon aus, dass Du sie nutzt. Weit über 90% aller Apple-Nutzer nutzen auch die iCloud.

Was ist die iCloud?

Die iCloud ist ein Datenspeicherservice von Apple, der es dem Nutzer erlaubt, vor allem Daten zwischen seinen Geräten austauschen zu können und Backups ganz bequem anzulegen.

Über die iCloud können die Geräte von Apple regelrecht untereinander kommunizieren. So muss z.B. nur ein Gerät in das jeweilige WLAN-Netz integriert werden, schon sendet das Gerät standardgemäß die Zugangsdaten via iCloud an die anderen Gerätschaften von Apple.
Ebenso brauchen Fotos vom iPhone nicht manuell auf den Rechner überspielt werden. Sie werden beim nächsten Start des MacBooks – wie von Magie – automatisch auch auf dem Mac sein (weil sie zuvor vom iPhone automatisch in die iCloud gespeichert wurden und der Mac diese Informationen automatisch zieht – also ohne, dass der Mensch noch eingreifen muss).

Wo ist mein iCloud-Passwort?

Apple kennt kein spezielles iCloud-Passwort.
Vielmehr hat es eine zentrale Apple-ID (in aller Regel Deine E-Mail-Adresse, die bei Apple hinterlegt ist)
und Dein Passwort, welches Du z.B. für iTunes und für Apple Store etc. verwendest. Will sagen: Du hast kein spezielles iCloud-Passwort, sondern nur ein Passwort bei Apple, welches Du auch hier nutzt.

(Um so wichtiger ist, dass Du Dir bewußt bist, wie gefährlich die Herausgabe Deines Passwortes für Apple ist).

Wie ändere ich mein iCloud-Passwort?

1. Schritt: Gehe auf diese Seite.
2. Schritt: Gib bei „Apple-ID“ Deine E-Mail-Adresse ein, die Du bei Apple hinterlegt hast.
3. Schritt: Gib bei Passwort Dein Apple-Passwort ein. Du dürftest nur das eine Passwort haben. Das gib bitte ein.
4. Schritt: Wenn Du bereits eine „Zwei-Faktor-Authentifizierung“ hast, dann dürften jetzt auf Deinen Apple-Geräten ein PopUp aufgehen, welches Dich nach einer gesonderten Erlaubnis fragt. Bejahst Du diese, dann erhältst Du einen 6-stelligen Zifferncode, den Du zusätzlich eingeben musst.

Dann erst gelangst Du quasi in das Heiligste: Denn dort auf der sich nun für Dich öffnenden Webseite sind Deine persönlichsten Daten gespeichert, die Du bei Apple hinterlegt hast.

6. Schritt: Unter „Sicherheit“ kannst Du jetzt Dein Passwort ändern. Bitte gleich ausführen.

Bitte schalte bei der Änderung des Passwortes alle automatischen Passwortmerkhilfen/Passwortsafes etc. aus. Schalte auch den Mac-eigenen Passwortsafe bei Safari aus. Nicht nur, dass es Probleme mit diesen Anwendungen bei der Passwortänderung kommen kann. Das Passwort hier ist schlicht zu wichtig, als dass es selbst wiederum in einer potentiell hackbaren Umgebung gespeichert wird.

7. Schritt: Dann, wenn Du es sowieso noch nicht getan hast: Schalte die Zwei-Faktor-Authentifizierung ein! Allein das erhöht die Sicherheit für Deine Daten enorm!

8. Schritt: Schreib Dir das neue Passwort vielleicht in ein geheimes Buch auf und bewahre es so auf, dass wenn es denn mal gefunden werden sollte, man nicht auf die Idee kommen kann, dass es sich bei der Zahlen-Buchstabenkombination um Dein Apple-Passwort handeln könnte.

Update (18.04.2017)

  • Eine Apple-Mitarbeiterin, die anonym bleiben wollte, bestätigte wohl gegenüber der Zeitschrift „COMPUTER BILD“, dass im Laufe des 7. April 2017 tatsächlich iCloud-Konten angegriffen wurden
  • Apple äußerte sich nicht dazu, wie es zu diesen Vorfällen kommen konnte
  • Offenbar waren die Hacker aber auch in der Lage, die Zwei-Faktor-Authentifizierung auszuhebeln, mit der Apple eigentlich das iCloud-Konten durch zusätzliche Zahlencode-Eingabe zur Verifikation schützt
  • Betroffen waren sowohl ältere Konten mit der Endung „mac.com” als auch neuer Adressen wie „me.com” und „icloud.com”
  • Scheinbar ist in der Zwischenzeit Geld geflossen. Auf der Bitcoin-Plattform Blockchain lässt sich eine Summe von etwa 450.000 Euro identifizieren. Ob Apple das Geld dorthin gezahlte oder woher die Summe kommt – ist unbekannt
  • Die Turkish Crime Family brüstet sich auf Twitter auf jeden Fall damit, das Geld von Apple erpresst zu haben. Der Angriff auf die iCloud-Konten sei damit beendet. Das bestätigt unter anderem auch das Portal International Business Times 

__

Titelbild (CCO Public Domain)

__

Über den Autor

Mein Name ist Julius S. Schoor. Ich bin Rechtsanwalt und spezialisiert auf IT-Vertragsrecht. Seit 2011 bin ich als Datenschutzbeauftragter TÜV-zertifiziert und bereits für mehrere Unternehmen als solcher offiziell bestellt.

Kommentieren Sie diesen Beitrag!