Beiträge in der Kategorie: allgemein

Angemessenheitsbeschluss UK – Lösung aller Probleme oder Kopfzerbrechen?

Wieder Neuigkeiten von der Insel. Unser Lieblingsthema rund um den Brexit hat eine neue Schlagzeile hervorgebracht. Die EU-Kommission hat am 28. Juni 2021 nach langer Beratung den neuen Angemessenheitsbeschluss für die Briten erlassen. Die Beantwortung der Fragen: Was das konkrete Problem war, was es mit so einem Beschluss auf sich hat und weitere interessante Fragen, sollen das Ziel dieses kurzen Beitrags sein. 

Der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU hat auf vielen Gebieten Auswirkung – die DS-GVO nicht ausgenommen. Durch den vollzogenen Brexit gilt UK nun als Drittland.In Hinsicht auf den Datenaustausch wurde England eine Übergangsfrist bis einschließlich heute, den 30. Juni 2021, eingeräumt. Verständlich, dass man nun handeln musste, um den Austausch für Datenexporteure und -Importeure zu erleichtern. 

Innerhalb der Union ist die Verarbeitung von personenbezogenen Daten im

Lesen Sie mehr

Microsoft 365 datenschutzkonform einsetzen

Nach dem Urteil des EuGH vom Juli 2020 verstößt das Abkommen „EU-Privacy-Shield“ zwischen der Europäischen Kommission und der USA gegen höherrangiges Recht. Und damit ist auch ein Datentransfer an eine US-Firma grundsätzlich nicht mehr möglich.

Bei Microsoft 365 handelt es sich um einen Online-Dienst, einer Office-Webanwendung und einem Office-Software-Abonnement, welches cloudbasiert ist. Faktisch haben weit über 90 % aller Unternehmen Microsoft-Produkte im Einsatz, meist handelt es sich dabei um Microsoft oder Office 365. Dies könnte in datenschutzrechtlicher Hinsicht nunmehr problematisch sein, da Microsoft zahlreiche Telemetriedaten seiner Nutzer sammelt. Diese Daten fallen jedoch unter den Anwendungsbereich der DS-GVO, da es sich um personenbezogene Daten handelt, diese jedoch durch die Datensammlung von Microsoft an ein Drittstaat übermittelt werden. Hierbei entsteht das eigentliche Problem in Sachen Datenschutz und Informationssicherheit.

Prüfung und Risikoabschätzung der internen Prozesse

In

Lesen Sie mehr

Das passiert, wenn der WhatsApp-Account gelöscht wird

Was passiert eigentlich, wenn ich meinen WhatsApp-Account lösche? Hier liste ich die direkten Folgen auf, wenn man bei WhatsApp auf „Account löschen“ klickt:

  • Man hat ab diesem Zeitpunkt keinen Zugriff mehr auf den Account
  • Es kann aber immer noch bis zu 90 Tage dauern, bis die in Backup-Systemen gespeicherte Daten gelöscht sind. Ihre Informationen sind während dieser Zeit aber nicht auf WhatsApp verfügbar.
  • ACHTUNG: Die Löschung hat keinen Einfluss auf die Informationen, die andere Benutzer über Sie haben, z. B. die Kopie der Nachrichten, die Sie gesendet haben.
  • Kopien einiger Materialien (z. B. Log-Datensätze) können in der WhatsApp-Datenbank bei WhatsApp verbleiben, werden jedoch von persönlichen Kennungen getrennt (pseudonymisiert oder – je nach konkreter Info sogar – anonymisiert)
  • Persönliche Informationen, die Sie mit den anderen Facebook-Unternehmen teilen bzw. geteilt haben, werden ebenfalls gelöscht.

Welche

Lesen Sie mehr

Praxistipp: Soforthilfe gegen gefälschten Link zu angeblichen YouTube-Video bei Facebook

In meiner Facebook-Timeline häufen sich aktuell Vorfälle, weshalb sich ein Problemaufriss und die Bereitstellung wirkungsvoller Lösungsansätze lohnen. Bereits im letzten Jahr warnte die Polizei Niedersachsen über ihr Internetportal Ratgeber Internetkriminalität vor einer ganz bestimmten Betrugsmasche bei Facebook. Was Sie jetzt wissen und unternehmen sollten, erfahren Sie hier.
In fünf Schritten zu mehr Sicherheit. (mehr …)

Lesen Sie mehr

Verhältnis zwischen Staat und Bürger erhält durch den „Bundestrojaner“ eine neue Qualität.

Auf diesem Blog finden sich viele Artikel, die sich mit Problemen des Datenschutzes beschäftigen. Meistens steht auf der einen Seite ein Unternehmen (wie Google, Facebook oder Microsoft) und auf der anderen Seite befinden sich Privatpersonen. Am 24.09.2017 findet die Bundestagswahl statt. Eine gute Gelegenheit, um auf das datenschutzrechtliche Verhältnis zwischen Staat und Bürger zu blicken. Das „Gesetz zur effektiveren und praxistauglicheren Ausgestaltung des Strafverfahrens“ trat am 24.08.2017 in Kraft – hieraus ergeben sich einige bedenkliche Änderungen in der Strafprozessordnung (StPO). Die große Koalition erntete für das Gesetz von verschiedenen Seiten harsche Kritik. Zu Recht? (mehr …)

Lesen Sie mehr

Was Sie beim Thema Datenschutz und einer Website von WIX beachten sollten

WIX ist ein weltweiter Anbieter von Website-Baukästen mit Sitz in Tel Aviv und bietet eine cloudbasierte Plattform zur Erstellung von HTML5-Websites und Mobile-Websites. Mithilfe von WIX lassen sich Funktionen in die eigene Website integrieren, welche von WIX oder Drittanbietern entwickelt wurden. Damit lässt sich quasi im Handumdrehen ein eigener Online-Shop oder Blog entwickeln. Wir zeigen Ihnen, welche Punkte Sie beim Thema Datenschutz bei der Erstellung einer Seite mit WIX beachten sollten

Bei der Erstellung von Websites müssen jedoch auch datenschutzrechtliche Anforderungen eingehalten werden. Bedient sich der Nutzer einer solchen Plattform, muss er sicherstellen, dass seine Website am Ende auch datenschutzkonform ist, da der Nutzer als Betreiber der Website hierfür allein verantwortlich ist.

Der WIX-Baukosten als solches ist nicht automatisch datenschutzkonform und dies sollte der Nutzer auch nicht erwarten, da es sich hier

Lesen Sie mehr

Sorgen Sie selbst für mehr Datenschutz: Die einfache 2-Klick-Lösung

Wer kennt das nicht? Beim Internetsurfen stößt man unweigerlich immer wieder auf diese Cookie-Banner, die das Lesen der Webseite massiv einschränken oder gar unmöglich machen. Entweder nehmen sie so viel Platz in Anspruch, dass man nur einen kleinen Teil der Webseite nutzen kann, oder sie legen sich so auf die Webseite, dass ein Lesen erst überhaupt nicht möglich ist.

Im letzteren Fall nennt man diese Cookie-Banner auch „Gatekeeper“. Sie stellen sowas dar, wie ein Türsteher, der einen nur dann „rein“ lässt, wenn man „OK“ geklickt hat. Die Nutzung solcher Gatekeeper ist im Übrigen rechtlich gar nicht mal so unumstritten. Aber das wäre ein anderer Blogbeitrag. 

Viele Nutzer machen es sich einfach und klicken den lästigen Cookie-Banner einfach „weg“ und haben dann irgendwann das unangenehme Gefühl von der Werbewirtschaft verfolgt zu werden:

Lesen Sie mehr

Was haben ein Vibrator, Weihnachten und Datenschutz gemeinsam? Mehr als gedacht…

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende entgegen. Weihnachten steht vor der Tür – die Zeit für Familie, festliches Essen und Geschenke. Die Frage „Was soll ich verschenken?“ kann für ungemütliche Weihnachtsstimmung sorgen. Der Anspruch steigt und die Angebotsvielfalt ist uferlos. Achten Sie aber unbedingt darauf, dass Sie Ihre persönlich(st)en Daten nicht verpackt und mit Schleife dekoriert unter den Weihnachtsbaum legen! Auch die Erotikindustrie entdeckte das Weihnachtsgeschäft und nutzt es für sich. Doch schon bei der Wahl der Geschenke muss man sich vor Augen führen, wer hier letztlich der Beschenkte sein soll. Kurzum: Möchten Sie ein Produkt verschenken oder ein Produkt erzeugen? (mehr …)

Lesen Sie mehr

Wie Sich sich gegen den Verschlüsselungstrojaner „WannaCry“ schützen können

Und wieder sind äußerst unangenehme Verschlüsselungs- und Erpressungstrojaner im Umlauf, die es erst auf Ihre persönlichen Daten und anschließend auf Ihr Geld abgesehen haben. In diesem Artikel zeige ich die 10 wichtigsten Maßnahmen, wie Sie gegen WannaCry & Co vorbeugen und welche Handlungsmöglichkeiten Sie bei „Befall“ ergreifen können.

Eine Checkliste. (mehr …)

Lesen Sie mehr