Mehr Datenschutz für iPhone-Nutzer – Systemdienste abschalten!

4 min.

Tanzende SillouetteSystemdienste sind ohne wirklichen Nutzen

Die informationelle Selbstbestimmung ist ein Grundrecht. So obliegt Ihnen grundsätzlich das Recht zu bestimmen, wer welche Daten von Ihnen zu welchem Zweck verarbeiten darf. Machen Sie davon Gebrauch! Kaum eine andere Personengruppe wird derart in ihrem Verhalten analysiert wie die Smartphonenutzer. Anders als bei facebook z. B. ist das Unternehmen, das das Profiling vornimmt, noch nicht mal darauf angewiesen, dass der Nutzer seine Daten aktiv zur Verfügung stellt. Vielmehr werden seine Daten quasi nebenher, während der Nutzung seines Smartphones, gesammelt, ohne dass der Nutzer selbst davon etwas mitbekommt.

Ihre Einwilligung verschafft der Datensammelwut die Legalität

Voraussetzung für die Legalität ist die grundsätzliche Einwilligung des Nutzers hierzu. Und diese Einwilligung ist meist standardmäßig eingestellt. Will der Nutzer nicht, dass quasi nebenbei seine Daten, die bei der Nutzung seines Smartphones z. B. zur Profilierung verwendet werden, bleibt im oft nur die Möglichkeit, aktiv diese Einwilligung zu entziehen (Opt-out).

Was sind Systemdienste und wo find ich die?

Im Falle der Nutzung des iPhones sammeln sog. „Systemdienste“ Nutzerdaten, die vor allem der werbetreibenden Industrie nutzen. Diese schauen wir im Folgenden genauer an. Absicht oder Zufall? Jedenfalls sind diese gar nicht so leicht zu finden: Gehen Sie über Einstellungen“ -> „Datenschutz“ -> „Ortungsdienste“ -> „Systemdienste“. Sollten Sie sich fragen, wo diese stehen, so sollten Sie die Seite ganz nach unten scrollen und, hoppla, da ist ja noch ein Feld…

Unter „Systemdienste“ haben Sie die Möglichkeit, folgende Dienste zu aktivieren bzw. deaktivieren:

„Diagnose & Nutzung“, „Funknetzsuche“, „Genius für Apps“, „Kompasskalibrierung“, „Ortsabhängige iAds“, „Verkehr“ und „Zeitzone einstellen“.

Auffällig ist dabei, dass ich bisher nirgends eine offizielle Beschreibung dieser Dienste gefunden habe, also welcher Dienst was macht. Weder in der Bedienungsanleitung zum iPhone noch auf der offiziellen Apple.com-Seite ist eine vollständige zusammenfassende Beschreibung der Dienste zu finden.

Was genau welcher Systemdienst macht, steht nicht in der Bedienungsanleitung

Die Beschreibung der folgenden Systemdienste sind daher das Ergebnis meiner Recherche durch zahlreiche Internetforen und sind nicht offiziell belegt. Aber sollte ein Leser etwas Offizielles finden, so würde ich mich über einen entsprechenden Kommentar freuen.

„Diagnose & Nutzung“ – Dieser Dienst wird regelmäßig Nutzungsdaten und erstellte Diagnoseinfos an Apple mit dem dazugehörigen Ort senden, die Apple dafür verwendet, die Kunden ihrer Produkte in ihrem Nutzungsverhalten besser zu verstehen und (sehr wahrscheinlich) ihre Geräte daraufhin anzupassen. Grundsätzlich nichts böses könnte man meinen. Doch auch Apple ist nur ein Unternehmen, dass Geld verdienen möchte – vor allem unser Geld. Und so wird Apple versuchen, die Geräte so anzupassen, damit wir geneigter sind, noch mehr Geld auszugeben, als was wir sowieso schon machen.

Meine Empfehlung: Dienst abschalten!

„Funknetzsuche“ – Dieser Dienst soll die Netzanbieter vor Ort schneller zu finden. Möglicherweise ein Relikt aus den Anfängen des Mobilfunks. Doch spätestens seit der Zeit, seit dem Mobilfunkanbieter flächendeckend ihr Netz anbieten und keinen Wechsel des Netzproviders erlauben, wenn mal keine Netzabdeckung des originären Netzanbieters vorhanden sein sollte, ist der Dienst mehr als überflüssig. Er sendet ledglich beständig den Aufenthaltsort des Nutzers an Apple (?), ohne dem Nutzer einen wirklichen Vorteil zu bieten.  Zumal auch nicht bekannt ist, was Apple sonst noch mit diesen Daten macht.

Meine Empfehlung: Dienst abschalten!

„Genius für Apps“ – Vielleicht kennen Sie die Genius-Funktion bereits aus iTunes. Genius analysiert Ihren Geschmack und schlägt Ihnen auf Grund seiner Analyseergebnisse in den „Highligts“ im App-Store Apps vor, die zu Ihrem Profil passen könnte. Wenn Sie also Apple mitteilen wollen, welche Apps Sie wie und bei welcher Gelegenheit nutzen, dann sollten Sie diesen Systemdienst aktivieren bzw. aktiviert lassen. Diejenigen, die meinen, es geht keinem sonst was an, welche Programme bzw. Apps Sie auf Ihrem Smartphone nutzen und vor allem wie und wann Sie diese nutzen, sollten die Funktion deaktivieren, d. h. abschalten, auf Null stellen. Wirkliche „Highlights“ erhalten Sie von Nutzern, die in erster Linie kein kommerzielles Interesse daran haben, welche Apps Sie installiert haben.

Meine Empfehlung: Dienst abschalten!

„Kompasskalibrierung“ – Vermutlich soll dieser Dienst die Kalibrierung des integrierten Kompasses des iPhones verbessern. Vielleicht geht Ihnen auch die berühmte „8“ auf die Nerven, die regelmäßig erscheint, wenn Sie das Kartenprogramm von Apple starten. Hier können Sie diese Kaliprierungsaufforderung abschalten und gleichzeitig etwas mehr für Ihren Datenschutz tun. Denn für den Alltagsgebrauch reicht die (möglicherweise nicht 100% exakt) ausgerichtete „Kompassnadel“ allemal aus, Sie zielsicher zu führen, ohne dass Sie bei jedem Gebrauch erneut Ihre (Standort-)Daten an Apple senden müssen.

Meine Empfehlung: Dienst abschalten!

„Ortsabhängige iAds“ – Sind Sie daran interessiert, Werbung zu erhalten, die sich danach ausrichtet, wo Sie sich gerade befinden? Es gibt diese Applikationen, die bei der Nutzung Ihnen – wie zufällig – Werbung von Produkten oder Dienstleistungen in Ihrer Nähe anzeigen. Diese Applikationen nutzen genau diesen Systemdienst. Ist dieser abgeschaltet, ist es diesen Applikationen nicht mehr so einfach möglich, Sie zum Kauf einer Sache oder Dienstleistung zu bewegen. Das kann enorm viel Geld sparen. Daher…

Meine Empfehlung: Dienst abschalten!

„Verkehr“ – Sollten Sie mit Ihrem Smartphone unterwegs sein und diesen Systemdienst aktiviert haben, so sammelt Apple unentwegt Verkehrsdaten auf Ihrer Strecke, um sie gleichzeitig den Nutzern wieder in Form von Stauinformationen o.ä. zur Verfügung stellen zu können. Doch ganz ehrlich? Benötigen Sie diese Funktionalität wirklich? Sind Sie mit einem Auto unterwegs, werden Sie von Ihrem Navi begleitet. Sollten Sie eine Navi-App auf Ihrem iPhone nutzen, so wird diese seine Verkehrsdaten anderweitig beziehen – warum ausgerechnet von Ihnen? Im aktivierten Zustand jedenfalls teilen Sie Apple beständig Ihren Aufenthaltsort mit, so dass Apple genau weiß, wo sie wann von A nach B wie lange unterwegs waren. Haben Sie wirklich ein Intersse hieran?

Meine Empfehlung: Dienst abschalten!

„Zeitzone einstellen“ – Egal, wo Sie sich befinden, bei aktiviertem Dienst zeigt Apple Ihnen immer die richtige Zeit an. Damit dieser Dienst zuverlässig funktioniert, fragt Apple regelmäßig Ihren Standort ab und weiß natürlich immer, wo Sie sind. Sollten Sie also zu denjenigen gehören, die sich allenfalls nur wenige Wochen im Jahr außerhalb Europas – bzw. in einer anderen Zeitzone – aufhalten, und Sie in einem solchen Fall die Uhr an Ihrem Smartphone nicht manuell umstellen wollen, dann könnte Ihnen dieser Dienst von Nutzen sein. Doch zu welchem Preis? Ihre Daten im Gegenzug zu einer richtigen Uhrzeit in der jeweiligen Zeitzone? Ehrlich: Wie häufig wechseln Sie Ihre Zeitzone?

Meine Empfehlung: Dienst abschalten!

Und so sieht ein vernünftiger Datenschutz zu den Systemdiensten aus:

iPhone Systemdienste

Der Praxistest belegt: Man wird „Einschränkungen“ in der Funktionalität des iPhones nicht wirklich spüren. Im Gegenzug aber könnten Sie bemerken, dass plötzlich Ihr Akku um einiges länger halten wird, weil es nicht ständig Ihren Aufenthaltsort mitteilen muss!

Datenschutz wirkt sich somit auch positiv auf Ihre Akkulaufzeit aus!

__

 

Über den Autor

Mein Name ist Julius S. Schoor. Ich bin Rechtsanwalt und spezialisiert auf IT-Vertragsrecht. Seit 2011 bin ich als Datenschutzbeauftragter TÜV-zertifiziert und bereits für mehrere Unternehmen als solcher offiziell bestellt.

7 Kommentare

You can post comments in this post.


  • Hey,
    das sind ja echt nützliche Tips und Infos…habe davon gar nichts gewusst…werde deinen Ratschlägen folgen und die Dienste abschalten. Danke!

    Martin 9 Jahren ago Reply


  • Ich sage nur: BIG BROTHER IS WATCHING YOU!

    Kerstin 9 Jahren ago Reply


  • Noch ein Tipp: Weitere Trackingfunktionen in iOS unter „Info“ abschalten: Einstellungen -> Allgemein -> Info: dort steht gaaanz unten „Diagnose&Nutzung“. Hier den Haken einfach auf „nicht senden“ setzen.
    Dann gibt es unter Info (also eins zurück) noch den Menü-Punkt „Werbung“. Dort „Ad-Tracking beschränken“ e i n schalten! (Achtung! Nicht aus-, sondern einschalten: („Ja, ich will Ad-Tracking beschränken“). Es gibt auf Youtube auch eine kleine Filmanleitung hierzu:

    http://www.youtube.com/watch?v=vV9p2765S-s&feature=youtu.be

    Sascha Schoor 9 Jahren ago Reply


  • Könnt Ihr bitte diesen Artikel regelmäßig überarbeiten. Aktuell gibt es eine leicht erweiterte Liste der Systemdienste in iOS 7. Z.B. „WLAN-Netzwerke“ ist hinzugekommen sowie „In der Nähe beliebt“ und „HäufigeOrte“. Dafür ist „Genius für Apps“ verschwunden.

    Ich finde diese Erklärungen sehr wichtig und würde gerne den Link mit Freunden teilen. Daher liegt mir viel an einer aktuellen Darstellung (auch vom Screenshot), um den „nicht so technisch bewandten Usern“ eine eindeutige und einfache Anleitung zur Verfügung stellen zu können!
    Danke

    Ralf 9 Jahren ago Reply


  • Ja, ich setze das auf meiner ToDo Liste!

    Sascha Schoor 9 Jahren ago Reply


  • Klasse – Danke für die Info

    bayer 9 Jahren ago Reply


  • Einer der wenigen Seiten, die sich kritisch mit dem „soooo bedienfreundlichen“ iPhone auseinandersetzen: Lob!
    Sie befassen sich hier aber nur mit den vom User beinflussbaren, d.h. abschaltbaren Datenerhebungen.
    Was seit Jahren in vielen Foren immer wieder zur Sprache kommt und was bisher nie beantwortet werden konnte -weder von technisch versierten Usern und schon gar nicht von Apple- ist die permanente Datenübertragung der Systemdienste, die sich NICHT abschalten oder kontrollieren lassen:

    Einstellungen > Mobiles Netz -> (ganz unten) Systemdienste

    Selbst bei bestehender WLAN-Verbindung und bei abgeschalteter Mobildatennutzung für viele Apps und automatische updates und Synchronisierungen werden besonders bei „itunes-account“ und „Exchange-Accounts“ permanent Daten übertragen, z.T. 2MB und mehr täglich.

    Den einzigen Hinweis auf den Hintergrund dieses Datenverkehrs fand ich hier:
    http://www.handy-faq.de/forum/ios-7-verplempert-mobile-daten-t295152/

    Es wäre schön, mehr über die gesendeten DAten zu erfahren und ob man Apple nicht verbieten könnte, dies zu tun.

    Grüße

    Lutz

    Lutz Denker 7 Jahren ago Reply


Kommentieren Sie diesen Beitrag!

Die Daten werden nur dafür verarbeitet, die Kommentarfunktion des Blogs zu ermöglichen.
Soweit Sie mir eine persönliche Nachricht schreiben wollen, nutzen Sie bitte die Seite Kontakt.
Im Übrigen gelten meine Datenschutzhinweise.